DIY – Traumfänger mit Kindern selber machen

Ob groß, klein, bunt oder unifarben – Traumfänger gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der indianische Kult vertreibt der Legende nach die schlechten Träume der schlafenden Personen und beschützt sie. Die Träume der Schlafenden gehen durch das Netz, die schlechten bleiben darin hängen und werden durch die Morgensonne neutralisiert. So zumindest die Sage.

Traumfänger selber machen – Anleitung

Traumfänger selbst zu basteln ist nicht nur eine schöne Beschäftigung. Die Kinder werden in Sachen Kreativität und Feinmotorik gefördert. Das Basteln ist zudem eine gute Gelegenheit, um mit den Kindern über schlechte Träume und Monster unter dem Bett zu sprechen. Egal, ob Ihr Kind ruhig schläft oder von aufwühlenden Träumen wach wird, selbstgemachte Traumfänger sind eine ideale Gelegenheit, um sich mit Kindern mit den Themen Schlafen und Träumen zu beschäftigen. Der Traumfänger kann dabei für sich selbst gebastelt werden oder auch als kreatives Geschenk dienen.

Das benötigt ihr:

Weiße Pappteller
Wolle
Stifte
Locher
Perlen
Federn
Schere

Und so geht’s:

Der innere Kreis des Papptellers wird aufgezeichnet und vorsichtig ausgeschnitten. Kindern, denen das noch zu schwierig ist, kann ein Erwachsener dabei helfen.

Nun werden 12 Löcher in den Papptellerrand gelocht. Damit die Löcher gleichmäßig verteilt sind, ist es sinnvoll, die Stellen vorab zu markieren. Der Teller wird nun mit dem „Boden“ nach oben gedreht.

Die Kinder können anschließend den Rand nach eigenem Geschmack anmalen und dekorieren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Es kann kunterbunt oder auch schlicht gestaltet werden.

Nun kommt der wichtigste Teil des selbstgemachten Traumfängers: Die gespannte Wolle. Am ersten Loch wird die Wolle mit einem Knoten Jetzt können die Bastelbegeisterten den langen Faden kreuz und quer spannen und so den freien Kreis verdichten. Wer möchte, kann dabei auch noch eine Perle oder eine Feder integrieren.

Wenn durch alle Löcher der Faden gezogen wurde, wird die Wolle nochmals an einem Loch mit einem Knoten befestigt.

Zu guter Letzt können noch Federn und Perlen am unteren Teil des Randes befestigt werden. Dafür werden wieder zwei Löcher gelocht. Mit der Wolle werden zuerst die Federn verknotet und anschließend eine Perle eingefädelt und über den Knoten an den Federn gezogen. Nun wird der Wollfaden auf der gewünschten Länge an einem Loch befestigt.

Damit der selbstgemachte Traumfänger auch aufgehangen werden kann, sollte nur noch an die oberste Stelle eine Aufhängung angebunden werden. Und fertig ist der Traumfänger!

Mit dieser Anleitung entsteht ein toller DIY Traumfänger. Sie können nun mit den genannten Utensilien den Traumfänger basteln. Wenn Sie eine andere Variante des Traumfängers zum Selbermachen bevorzugen, schauen Sie sich das Lena – Traumfänger Set zum Selberbasteln an.

Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und angenehme Träume!