Das richtige Kinderfahrrad finden

Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling machen direkt Lust auf eine Fahrradtour mit der ganzen Familie oder auf einen Besuch bei Oma & Opa oder den besten Freunden, die nur ein paar Straßen weit entfernt wohnen. Dabei kommt bei vielen Eltern die Frage, nach dem besten Fahrrad für Kinder auf. Denn das Kinderfahrrad muss nicht nur passen, sicher und robust sein, sondern vor allem auch jede Menge Spaß bereiten.

Das richtige Kinderfahrrad zu finden ist gar nicht so einfach, doch mit unseren Tipps findest du garantiert das richtige Fahrrad für deine Kinder.

Wechsel vom Laufrad auf ein Fahrrad

Für Kleinkinder ab 2 Jahren eignen sich Laufräder bestens um den Gleichgewichtssinn zu stärken und die ersten Basics fürs Fahrradfahren zu schaffen. Die Kleinen können mit ihrem Laufrad vieles ausprobieren und aus ihren Erfahrungen vieles auch beim späteren Fahrradfahren umsetzen. Sie entwickeln auch ein Gefühl für die Geschwindigkeit. Einen festen Zeitpunkt für den Wechsel auf ein Fahrrad gibt es natürlich nicht, denn es kommt immer auf die individuelle Entwicklung eines Kindes an. Die wichtigsten Kriterien beim Wechsel auf ein Fahrrad sind Größe und Beinlänge, sowie die motorischen Fähigkeiten deines Kindes.

Stüzräder - ja oder nein?

Das Thema Stützräder wird mittlerweile heiß diskutiert. Früher haben alle Generationen das Radfahren mit Stützrädern gelernt. Heute lernen schon die Kleinsten ihr Gleichgewicht auf Laufrädern zu trainieren.

Das Radfahren mit Stützräder, bietet dem Kind am Anfang vor allem Schutz vorm Umkippen. Dadurch wird dem Fahranfänger allerdings auch eine falsche Sicherheit vorgegaukelt und erschwert den weiteren Lernprozess. Beim Fahrradfahren ohne Stützräder lernen die Kinder gleich von Anfang an, dass sie ihr Gleichgewicht halten müssen und jede Bewegung auch eine Ausgleichsbewegung erfordert, wie beispielsweise in Kurven.

Unser Rat: Verzichtet auf Stützräder – So gewöhnen sich die Fahranfänger direkt an das Ausbalancieren ihres Fahrrads und müssen nicht mehr bei 0 Anfangen, wenn die Stützräder nach einiger Zeit abmontiert werden und möglicherweise dann die Sicherheitfehlt.

Die richtige Größe finden

Die Größe des Fahrrads hängt von der Schrittlänge deines Kindes ab. Um die Schrittlänge richtig bemessen zu können, empfehlen wir ein Messen, ohne Schuhe und am besten auch ohne Windel mit dem Rücken an der Wand. Nun misst du den Abstand vom Boden bis zum Schritt deines Kindes.

Sicher mit dem Fahrrad unterwegs

Achte beim Fahrradkauf vor allem auf die richtige Funktionsfähigkeit der Bremsen. Kinderfahrräder sind meist mit Rücktritt- und Vorderradbremsen ausgestattet, so gibt es zwei Möglichkeiten schnell zum Stillstand zu kommen. Mit der Vorderradbremse kann auch die Geschwindigkeit, zum Beispiel beim Bergabfahren kontrolliert werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt – Kind und Fahrrad müssen im Straßenverkehr gut auffallen, dabei helfen Reflektoren am Fahrrad, der Kleidung und am Helm. So können andere Verkehrsteilnehmer die Kinder besser und schneller erkennen.

Nicht nur stylisch, sondern auch sicher – der Fahrradkettenschutz. Durch den Schutz können nicht nur Stürze, sondern auch dreckige und ölige Kleidung vorgebeugt werden. Der Fahrradkettenschutz verhindert, dass sich die Kleidung deines Kindes in die Ketten zieht, vor allem bei weiten Hosen oder Kleidern.

Die Fahrrad Bestseller 2020/2021

Weitere Anregungen und Inspirationen für euer Kinderfahrrad findet ihr in unserem Online-Shop.