Weltbienentag – Ein besonderer Tag für ein kleines Tier

Bienen sind sehr wichtige Insekten. Über 75% der weltweiten Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung, ganz besonders von Bienen, abhängig. Vor allem Wildbienen, von denen 50% auf der roten Liste gefährdeter Arten stehen, benötigen vielseitige Landschaften, passende Nistmöglichkeiten und ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot.

Die Beduetung von Bienen als Bestäuber für Bidodiversität und Ernährungssicherheit ist fundamental für die gesamte Menschheit!

Warum feiern wir am 20. Mai den Weltbienentag?

Am 20. Mai 1734 wurde Anton Janscha in Bresniza geboren. Janscha hat sich schon in seiner Kindheit sehr für die Imkerei begeistert. Später dozierte er in der Bienenschule von Kaiserin Maria Theresia über die Bienenzucht und praktizierte Vorführungen vor Publikum. Neben der Lehre über Imkerei und die Insekten befasste er sich zusätzlich mit wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Bienen. Er ist Verfasser vieler Bücher über Bienenzucht und Imkerei.

Der slowenische Imkerverband hat dann 2014 die World Bee Day Initiative (www.worldbeeday.org) mit Unterstützung der Regierung von Slowienen gestartet. Sehr zur Freude aller, mit großem Erfolg: Die Vereinten Nationen haben 2018 den 20. Mai als UN-Weltbienentag ausgerufen.

Unterschiede zwischen Honigbiene und Wildbiene

Honigbiene

  • Leben in Völkern
  • Sammeln vor allem Nektar
  • Nisten und Leben im Bienenstock
  • Stachel kann unsere Haut durchdringen
  • Flugradius: 3-10 Kilometer

Wildbiene

  • Meist alleinlebend
  • Sammeln vor allem Pollen
  • Benötigen artspezifische Nistplätze
  • Können uns in der Regel nicht stechen
  • Flugradius: 50-300 Meter

Wie kannst du die Insekten unterstützen?

Gerade die verschiedenen Wildbienen-Arten brauchen unsere Unterstützung. Nicht nur Insektenhotels sind wichtig, um die Wildbienen beim Nisten zu unterstützen. Auch die passenden Nahrungsquellen sind für sie überlebensnotwendig. Das Bieneninsel-Pflanzkasten-Set besteht aus einem hochwertigen Pflanzkasten aus FSC-zertifiziertem Holz, mit torffreier Kokosblumenerde und mit speziell auf Wildbienen abgestimmten Futterpflanzen. Das ideale Einsteiger-Paket inklusive kindgerechter Bauanleitung & vielen wichtigen Infos über Bienen und deren Funktion.

Hilf der Biene! - DIY-Bastelideen

Bei dir summt und brummt es im Garten, die Bienchen und Hummeln tummeln sich um farbenfrohe Blüten und sammeln fleißig Nektar? Prima, dann unterstütze sie weiter bei ihrer wertvollen Arbeit und stelle ihnen in der warmen Jahreszeit Wasser zur Verfügung.

Damit kein Tierchen durstig bleibt, aber auch nicht ertrinken muss, zeigen wir dir zwei einfache, schnelle Bastelanleitungen, wie du den Insekten in deinem Garten oder Balkon eine Freude machen kannst!

Wasserspender-Stock

Du benötigst mehrere Flaschendeckel, einen Stock und eine Heißklebepistole.

Jetzt klebst du die Deckel mit dem Heißkleber in unterschiedlichen Höhen rund um den Stock.

Wenn der Kleber getrocknet ist, kannst du den Stock auch schon im Garten aufstellen und mit Wasser befüllen.

Und fertig ist der praktische Wasserspender für alle Insekten! Kleiner Tipp: Schau, dass du an heißen Tagen regelmäßig Wasser auffüllst, die kleinen Behältnisse sind schnell leer.

Murmel-Wasserschale

Auch hierfür benötigst du nur wenige Dinge. Es reicht eine Schale und verschiedene Murmeln.

Befülle die Schale mit den Murmeln.

Suche dir ein schönes Plätzchen für die dekorative Schale und befülle sie mit Wasser. Nimm nur so viel Wasser, dass einige der Murmeln noch zur Hälfte herausragen. So haben die Tierchen genug Halt um sicher zu trinken.

Du probierst unsere Anregungen und Tipps aus? Dann verwende bei Facebook, Instagram oder Pinterest doch einfach den Hashtag #rofubasteltipps. Wir freuen uns auf deine Ergebnisse.